Amalgam besteht neben Silber und verschiedenen anderen Metallen zu über 50% aus Quecksilber, dem giftigsten nicht-radioaktiven Element auf unserem Planeten und ist keine stabile und homogene Legierung, sondern lediglich ein Gemisch, welches als „Intermetallische Verbindung" bezeichnet wird. Nicht nur Autos rosten auch Amalgam korrodiert und kann seine Bestandteile in den Körper abgeben!

Interessanter Weise werden bei Schwangeren und Kindern seit diesem Jahr Alternativen zu „Quecksilberhaltigen Füllungen“ von den Kassen übernommen. Nach jahrelangen Beschwichtigungen seitens der Behörden reift langsam eine Einsicht, dass es wohl doch zu gesundheitlichen Schäden kommen kann.

Die Quecksilberspeicherorgane sind die Leber, die Niere, das Gehirn, der Dickdarm, das ZNS sowie das Fettgewebe und die Schilddrüse. Die Halbwertszeit im Gehirn beträgt 16-30 Jahre! Daraus resultiert u. a. die extreme Gefährlichkeit von Quecksilber und erfordert besondere Schutzmaßnahmen:

  • das Anlegen von Kofferdam, einem Gummischutztuch, bietet Schutz vor Amalgam-Spänen und -Fragmenten, welche sich lösen und im Gewebe stecken bleiben können. Die neueste Generation ist latexfrei und besteht aus Silikon (ROEKO: Flexidam), was den Vorteil hat, dass durch Silikon kein gasförmiges Quecksilber penetrieren kann.
  • die Verwendung des Clean-Up-Saugers bietet zusätzlichen Schutz vor Quecksilberdampf, da dieser Sauger über den zu behandelnden Zahn positioniert wird.
  • vorsichtiges Ausbohren mit niedriger Drehzahl unter Verwendung eines Hartmetall-Fräsers, um die Entwicklung giftiger Quecksilberdämpfe zu vermeiden.
  • eine mit Gold beschichtete Nasenschutzmaske fängt Quecksilberdämpfe ab, da Gold und Quecksilber eine hohe Affinität zueinander haben.

Die Verwendung des Umgebungsluft- Tauschers iQ-Air:

Eine Art „Rüssel“ wird möglichst nahe der Mundhöhle positioniert. Das Gerät saugt nun ähnlich einem Staubsauger mit einer extrem hohen Saugkraft die gesamte Luft in der Umgebung der Köpfe des Patienten und des Behandlungspersonals ab, um dieses nach Quecksilberund Erregerfiltration wieder in den Raum abzugeben.

In Abhängigkeit vom Gesundheitszustand werden die Zähne sofort endgültig versorgt (Keramik oder Composite) oder provisorisch mit Zement (Glasionomerzementfüllung) versorgt, bis die Ausleitung abgeschlossen ist.

In den Tagen vor der Amalgamentfernung sollten alle schädigenden Ernährungseinflüsse eliminiert werden. Das heißt: Verzicht auf Kaffee, Alkohol, Tabak, Einfachzucker, Gluten und Kuhmilchprodukte. Positiv stimulierend wirken Wasser, gesunde Fette, Gemüse und Salate in allen Variationen sowie eine gesunde Lebensweise mit viel Schlaf, Bewegung und Sonne.

Das Amalgam aus den Zähnen zu entfernen heißt nur, dass keine weiteren giftigen Stoffe aus dem Amalgam der Zähne in den Blutkreislauf und Organe gelangt. Eine homöopathische oder schulmedizinische Ausleitung ermöglicht es jedoch die Quecksilbereinlagerungen in den Organen ebenfalls auszuscheiden. Mit einer gezielten Schwermetallausleitung kann die Quecksilberbelastung oft bereits binnen eines halben Jahres nahezu vollständig beseitigt werden.

Wir arbeiten hierzu mit Therapeuten zusammen, welche die nötige fachliche Kenntnis haben eine gezielte Ausleitung für unsere Patienten durchzuführen. Alternativ bieten wir Ihnen auch ein speziell abgestimmtes Detox- Paket zur Entgiftung in unserem Praxis-Shop an.